Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

CDU Senioren begrüßten das neue Jahr

Januar 2020: CDU Senioren Union Obertshausen lud zum politischen Neujahrsempfang

„Es war ein Wagnis“, so die Vorsitzende der CDU Senioren Union Obertshausen, Und nun stehe ich vor Ihnen und freue mich, über viele Gäste und einen gefüllten Saal und ich bin mir sehr sicher, dass ein interessanter und unterhaltsamer Nachmittag vor uns liegt.“

Zum ersten Mal in der Geschichte der über 30jährigen Geschichte der CDU-Vereinigung führte man einen Neujahrsempfang durch.

Wir begrüßten Gäste aus der Bundes-, Landes-, Kreis- und der Kommunalpolitik Obertshausens. Als Gastredner sprachen Peter Wichtel, ehemaliges Mitglied des Bundestages, Landrat Oliver Quilling, die SU Kreisvorsitzende Elisabeth Ball und der ehemalige CDU-Bürgermeister Bernd Roth. Sie alle gaben einen kurzweiligen Abriss über die Bundes-, Landes- und Kreis- und Kommunalpolitik.

Aber der Hauptredner an diesem interessanten Nachmittag war der CDU Bürgermeisterkanditat Manfred Schmutzer. Er nutzte den Nachmittag sich den anwesenden Senioren/Innen vorzustellen und über seine Beweggründe der Kandidatur, seinen Lebenslauf und seine Ideen, wie er sich die Gestaltung des Bürgermeisteramtes vorstellt. Ein Bürgermeister mit „Herz und Verstand“ und zum Anfassen.

CDU Senioren verabschiedeten das Jahr

Dezember 2019: Weihnachtsfeier

Wenn die CDU Senioren Union zur Weihnachtsfeier einlädt, dann ist dies schon etwas Besonderes. Es finden sich immer wieder großartige Unterstützer, die dem Vorstand der CDU Senioren Union tatkräftig zur Hand gehen. „Ohne all diese Menschen könnten wir dies nicht leisten“, so die Vorsitzende Ulrike Sieger-Koser. In diesem Jahr waren es ca. 20 „Weihnachtswichtel“, die halfen die Weihnachtsfeier zu organisieren und durchzuführen, aber auch dazu beitrugen, dass das Jahresprogramm 2020 an 170 Adressen verteilt wurde. Bis zu 80 Personen fanden an liebevoll dekorierten Tischen im Pfarrer-Schwahn-Haus Platz. Das Kuchenbuffet war mit zahlreiche Kuchen- und Tortenspenden ausgestattet und es blieben keine Wünsche offen.

Anschließend wurden bekannte Advents- und Weihnachtslieder gesungen. Mit Unterstützung von Johann Reiss, der die Senioren mit seiner Mundharmoniker begleitete. Walter Weitzel, Reinhold Koser und Joachim Rodenhauser rezitierten Weihnachtsgedichte.

Als Überraschungsgast trat die Märchenerzählerin Heide Gensheimer mit Wintermärchen auf. Gebannt hingen die Gäste der Senioren Union Obertshausen an den Lippen der Märchenerzählerinnen. Das gedämpfte Licht und viel Kerzenschein schufen einen schönen gemütlichen Rahmen für die Veranstaltung.

 

Fulda mit Dombesichtigung und Weihnachtsmarkt

Dezember 2019: Saisonabschlussfahrt der CDU Senioren

Zum letzten Mal in 2019 ging die CDU Vereinigung der Senioren Obertshausens auf Fahrt. Um einen Bogen zur Musicaltour „Bonifatius“ im Sommer zu schlagen, besuchte eine große Gruppe Senioreninnen und Senioren zum Jahresende nochmals die schöne Barockstadt Fulda.

Auf dem Programm standen Führungen im Dom zu Fulda. Wunschgemäß spannten die Führerinnen eine Brücke vom Musical hin zum Leben und Wirken des Märtyrers Bonifatius in Fulda und so durfte ein Besuch an seinem Grab nicht fehlen.

Aber natürlich fand sich anschließend genügend Zeit, den traditionellen und abwechslungsreichen Weihnachtsmarkt zu besuchen und zu entdecken.

 

CDU Senioren Union Obertshausen wählte neuen Vorstand

November 2019: Ulrike Sieger-Koser wurde erneut als Vorsitzende bestätigt

Man hatte vorgesorgt und war vorsorglich in den Pfarrsaal von Herz Jesu umgezogen. 64 % der Mitglieder kamen zur Versammlung, um einen neuen Vorstand im Amt zu bestätigen.

Seit 4 Jahren führt Ulrike Sieger-Koser die CDU Senioren Union Obertshausen mit viel Herzblut und Engagement. Sie hat damals eine gewachsene Organisation übernommen, aber es ist ihr gelungen nach und nach ihre eignen Akzente zu setzen. Wichtig ist ihr die Mitgliederbetreuung, damit die Vereinigung weiter wächst.

In ihrem Rechenschaftsbericht erklärte Ulrike Sieger-Koser, dass der Vorstand in den letzten 2 Jahren gute Arbeit geleistet hat. Es konnten in den vergangenen 2 Jahren wieder 20 neue Mitglieder gewonnen werden und damit beläuft sich der aktuelle Mitgliederstand auf 83 Mitglieder. In den 4 Jahren unter Ihrer Leitung hat es der Vorstand geschaffte die Mitglieder um 110 % auf mehr wie das Doppelte zu vergrößern. Auf einer weiteren Liste finden sich Namen von ca. 120 Sympathisanten und Freunde, die die SU ebenfalls unterstützen. Sie wird in ihren Bemühungen fortfahren und nicht müde werden weiter neue Mitglieder zu werben.

Es wurden in den letzten beiden Jahren 36 Veranstaltungen, Busfahrten und Treffen angeboten. An diesen Aktivitäten nahmen 1.558 Senioren teil. Allein in 2019 konnten bisher 845 Teilnehmer verbucht werden. Auch die Pressearbeit kam nicht zu kurz. So wurden 58 Presseartikel an die örtliche Presse und auch an den CDU Senioren Kurier verschickt.

Ulrike Sieger-Koser führt die Geschicke der Senioren Union weiter. Einstimmig wurden sie und der stellvertretende Vorsitzende Joachim Rodenhauser in Ihren Ämtern bestätigt. 

Weiter gehören dem neugewählten Vorstand an:

  • Frau Filio Chatzifotiadou verwaltet weiterhin die Kasse.
  • Das langjährige Vorstandsmitglied Monika Renner, die Damen Rita Fornauf und Renate Ziegler, sowie Ralf Krapp werden in Zukunft als Beisitzer tätig sein.
  • Peter Wichtel übernimmt die Kassenprüfung. 

 

Die Herren Georg Glater und Manfred Gorbracht gehören dem Vorstand in Zukunft auf eigenen Wunsch nicht mehr an. Die Vorsitzende verabschiedet die beiden Herren und dankte für viele Jahre geleistete Unterstützung. Aus der aktiven Vorstandsarbeit verabschiedete sich auch der SU Ehrenvorsitzende Helmut Renner.

Der Vorstand präsentiert bereits das Aktivitäten- und Ausflugsprogramm für 2020. Dieses fand guten Anklang bei den Gästen und man freut sich schon jetzt auf die gemeinsamen Unternehmungen.

 

 

             

Unterwegs in Obertshausen und Umgebung

Zu Gast in der Basilika "Herz Jesu" in Obertshausen

Unter der Überschrift "Unterwegs in Obertshausen und Umgebung" bieten wir kleine Unternehmungen in überschaubaren Gruppen an. Im September 2019 waren wir zur Gast bei Herrn Pfarrer Hoffmann und besichtigigten unter seiner Führung die Basilika Herz Jesu. Er wusste interessant über die Geschichte unserer Pfarrkirche zu berichten. 

Der erste gesicherte Kirchenbau zu Obertshausen war die 1716 errichtete Kirche St. Nikolaus - an der Stelle wo heute Herz Jesu steht. Die Jahreszahl befindet sich auf einen aus der St. Nikolaus übernommen Sandstein. Der Kunststil der Herz Jesu Kirche ist nicht einheitlich, dass liegt an der Planungs- und Bauzeit der Kirche. Die Planungen erfolgten in der Zeit des Neobarock (Historismus) und der Bau in der Zeit des Jugendstils. Folglich ist der Baukörper der Kirche Neobarock, die Ausstattung aber im Jugendstil. Der Baukörper ist architektonisch in der Form einer Basilika (griechisch:Königshalle) ausgeführt.

CDU Senioren unterwegs an Rhein und Mosel

Anfang Oktober 2019 stand ein Besuch der Stadt Koblenz mit anschließender Weinprobe im Moselstädtchen Kobern-Gondorf auf dem Jahresprogramm der CDU Senioren Union.

Die Stadtführerinnen in Koblenz entführten die Gruppen in  die kleinen verträumten Winkel und Gässchen, die man, wenn man Koblenz alleine entdecken möchte, sicherlich niemals findet.  Die Senior/innen hatten großen Spaß daran und bewunderten die hübschen Häuser und die schönen Plätze. Die anschließende Freizeit konnte dann jeder nach seinem Wunsch ausfüllen. Die einen gingen gemütlich Mittagessen, wieder andere unternahmen einen Einkaufsbummel  oder schwebten mit der Drahtseilbahn über den Rhein zur Festung Ehrenbreitstein. 

Den Nachmittag verbrachte die vergnügende Gruppe in einer gemütlichen Weinscheune in Kobern-Gondorf. Dort ließ man sich den Wein bei einer zünftigen Brotzeit schmecken.

4 Tage Erlebnistour in die Eifel

Schon bei Reiseantritt führte die Vorsitzende Ulrike Sieger-Koser aus: „Zusammen mit dem Touristikunternehmen Emmel habe ich versucht einen guten Cocktail aus all dem zu mischen, was die Eifel ausmacht. In vier Tagen kann ich Ihnen nicht die gesamte Eifel näherbringen. Daher bieten wir eine Mischung aus Natur und Kultur. Aber sicherlich Geschmack auf mehr.“

Und so standen das typische kleine Eifelstädtchen, Monschau, ebenso auf dem Programm wie die Kulturstadt Aachen. Immer standen ausreichend gut informierte Reiseführer zur Verfügung, die die große Gruppe von nahezu 60 Personen betreuten und informierten.

Nahezu zwei Tage begab man sich aber auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Für uns Menschen sind 13.000 Jahre zeitlich nicht erfassbar.  Aber die Landschaft der Eifel ist geprägt von den vulkanischen Aktivitäten, die schon weitaus früher begannen und mit der großen Eruption des Laacher Bimsvulkans vor ca. 13.000 Jahren endete. Noch heute werden Aktivitäten im Erdinneren gemessen und hin und wieder ist auch davon etwas in Obertshausen zu spüren. Im Vulkan Museum in Mendig führte man die Senioren/innen in die Welt der Vulkane ein. Eindrucksvolle Filmzusammenschnitte, Experimente und auch Erklärungen der Museumsführer fesselten die interessierten Senioren. Gemeinsam ging es dann ca. 30 m tief hinab in den Berg. Jahrhunderte plagten sich Bergarbeiter in den Basaltbrüchen. Höchst befremdlich ist heute die Vorstellung, dass der Abbau des Basalts hier im Mendiger Grubenfeld in gigantischer Größenordnung unterirdisch erfolgte. Nachdem die Nachfrage nach Basalt immer geringer wurde,  lockten die Basalthöhlen eine andere Berufsgruppe an: Die Bierbrauer. Kühlanlagen und -schränke kennt man noch nicht. Deshalb sind die Stollen und Hohlräume mit einer gleichbleibend niedrigen Temperatur von 6-9 Grad ein Glücksfall und ideal zur Lagerung von Bier. Zu jener Zeit lagern 29 Brauereien aus ganz Deutschland hier ihre Biere ein.

Am letzten Tag fuhr die Reisegruppe nach Andernach. Hier stand eine kurze Schiffsreise auf dem Programm, um zum welthöchsten Kaltwassergeysir zu gelangen. Mitten in einem Naturschutzgebiet liegt der Bohrbrunnen mit ca. 350 m Tiefe aus dem das Wasser des Geysirs stammt. Seit 2006 „springt“ der Geysir wieder regelmäßig ca. alle 100 Minuten mit einer Wasserfontäne von bis zu 60 Meter Höhe. Sonnenschein und Windstille verhalfen zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Weiter ging dann die Fahrt ins Kloster Maria Laach zum Mittagessen und es gab Möglichkeit das Kloster zu entdecken. Vier ereignisreiche Tage gingen am Freitagabend in Obertshausen zu Ende, wir waren wieder in unserer Zeit zurückgekehrt.

September 2019

Ausflug nach Büdingen

 

Überregional ist die Büdingen durch seine mittelalterliche Altstadt mit Schloss bekannt, die zu den besterhaltenen Stadtanlagen Europas zählt. Mit 2 Stadtführerinnen gingen ca. 60 Teilnehmer auf Entdeckung und lernten auf einen Rundgang die wichtigsten Baudenkmäler und schönsten Ecken und Winkel der mittelalterlichen Festungsstadt kennen. Zeit blieb noch zum Bummeln, die Sonne zu genießen oder zum Kaffeetrinken. Der ein oder andere verirrte sich im 50. Jahre Museum und ließ seine Jugend noch einmal aufleben.  Es war für Jeden etwas dabei, sich den Nachmittag zu gestalten. Natürlich war eine Einkehr zum Abend auch vorgesehen, und so klang der Tag mit Spezialitäten aus der Wetterauer Küche aus.

September 2019

Erlebnisreicher Ausflug nach Fulda

CDU Senioren besuchten Musical „Bonifatius“

Nun schon zum vierten Mal in Folge stand der Besuch eines Musicals auf dem Programm der CDU Senioren Union. Ein voller Bus mit 60 unternehmungs-lustigen Seniorinnen und Senioren verbrachten einen ereignisreichen Nachmittag und Abend in Fulda und Umgebung. Am Nachmittag stärkte man sich mit einer Vesper  im Schlossrestaurant der Fasanerie in Eichenzell. Es war eine außergewöhnliche Neuinszenierung des Musicals „Bonifatius“, die Musical-Fans nach Fulda lockte. Unter freiem Himmel wurde das Stück aufgeführt. Vor dem Dom war eine 52 m breite und 15 m hohe Bühne errichtet. Für jede Vorstellungen gab es rund 4.500 Plätze. Angesichts der Zuschauerkapazitäten, der Bühnengröße und der Ensemble- sowie Teamstärke spricht man von Deutschlands größter Musical-Inszenierung in 2019. Neben einem 100 Personen großen Chor verlieh ein 50-köpfiges Orchester dem Musical einen symphonischen Charakter. Und die CDU Senioren aus Obertshausen waren mit dabei!

August 2019

Weltkulturerbe Lorsch

Unter fachkundiger Leitung zweier Führerinnen wurde das malerische Städtchen Lorsch mit seiner historischen Vergangenheit entdeckt. Der Spaziergang führte natürlich auch zum besterhaltenen Gebäude,  die Lorscher Torhalle die „Königshalle“. Sie ein spätkarolingischer Bau, der um 900 errichtet wurde. Die vielfarbige Fassade der Torhalle ist ein bedeutendes Beispiel für antike Bauformen und Werktechnik im Frühmittelalter. 

Die Geselligkeit kam an diesem erlebnisreichen Nachmittag auch nicht zu kurz. Die Teilnehmer hatten Freizeit in Lorsch und aufgrund der hohen Temperaturen traf man sich auf dem Marktplatz zu einem erfrischenden Eis. Auch das gemeinsame Abendessen in einer hübschen Sportgaststätte fand Zuspruch. Alle waren sich wieder einig, einen schönen und unterhaltsamen Tag erlebt zu haben.

Juni 2019

Treffen auf dem Weinfest 2019 in Obertshausen

Im letzten Jahr schrieb die Offenbach Post: "Zuerst kamen die Rentner..."

Da ist schon etwas Wahres dran. Mittlerweile hat sich das Treffen auf dem Weinfest für uns fest etabliert. Von Jahr zu Jahr wird die Gruppe größer. Immer wieder steuert der ein oder andere CDU Politiker unseren Standort an, um uns zu begrüßen und sich mit uns zu unterhalten.

Dann sehen wir uns also wieder in 2020 auf dem Weinfest!

Juli 2019

 

Schloss Bruchsal

Ein besonderes Ziel hatten wir uns im Juli 2019 ausgesucht...

Man besuchte  Schloss Bruchsal, etwa 20 km nördlich von Karlsruhe.

In historischen Kostümen und Perücken erwarteten drei Führerinnen die Gäste aus Obertshausen und entführten sie ins 1800 Jahrhundert. Sie erläuterten eindrucksvoll, wie man damals im Schloss lebte, erklärten die Deckengemälde und Wandteppiche, machten auf wertvolle Bilder und Möbel aufmerksam und konnten auch so manche Anekdote erzählen. Kurzum es war eine interessante kurzweilige Führung.

Das Schloss Bruchsal ist für sein eindrucksvolles Treppenhaus von Balthasar Neumann berühmt. Die ehemalige Residenz der Fürstbischöfe von Speyer hat aber noch mehr zu bieten: ein festliches barockes Ambiente – im Innern des Schlosses ebenso wie in seiner Umgebung. Die Fürstbischöfe von Speyer waren nicht nur geistliche Oberhäupter, sondern auch Landesherren. Vier von ihnen haben Schloss Bruchsal im 18. Jahrhundert gebaut, bewohnt und für 80 Jahre zum Zentrum ihrer Herrschaft gemacht. Repräsentativ mussten Schloss und Garten sein.

Schloss und Garten, zahlreiche erhaltene Nebengebäude und die Museen machten den Besuch von Schloss Bruchsal zu einem vielfältigen und rundherum eindrucksvollen Erlebnis. 

Stadt Herborn an der Dill

Da staunten die angereisten CDU Senioren/Innen nicht schlecht....

Da staunten die Senioren und Seniorinnen nicht schlecht... 

Bereits 1296 gab es in Herborn ein eigenes „Kaufhaus“, bald darauf einen organisierten Wochenmarkt, eine eigene Währung und ein eigenes Gericht. Damals war die Stadt gerademal 45 Jahre „jung“.Einig waren sich die Besucher, dass Herborn hat ein gewisses Flair hat.

Historische Häuser aus acht Jahrhunderten säumen die Hauptstraße in der Innenstadt. Auch deren schieferverkleidete Wände zählen zu den geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten. Die großen schmucken Bauten zeugen vom ehemaligen Reichtum der früheren Besitzer. Es waren Handwerker und Zünfte, wie Wollweber und Tuchmacher, Bierbrauer,  Schuhmachergewerbe und Strumpfwirkereien, die vom 14.Jh. bis zum Beginn des 19. Jh. den wirtschaftlichen Grundstein Herborns legten.

Mai 2019

Wer bisher Chicorée nur aus dem Angebot der Gemüseabteilung kannte, hatte im April die Gelegenheit mehr über das Gemüse der Korbblütler zu erfahren

Auf dem Neuwiesenhof am Otzberg erlebten 50 unternehmungslustige Senioren/innen die Welt des Chicoree´s mit allen Sinnen. Zuerst ging es hinter die Kulissen des Betriebes. Die einzelnen Produktionsschritte wurden erläutert und besichtigt. Chicorée kommt nicht in der freien Natur vor und kann heute mit Hilfe moderner Produktionsverfahren ganzjährlich geerntet und angeboten werden.

Der Nachmittag endete mit der Verkostung eines einzigartigen 5-Gänge „Chicorée-Menüs“. Ob in den Vorspeisen, der Hauptspeise und dem süßen Nachtisch in allen Gängen wurde Chicorée mit verarbeitet.

April 2019


 

Unterwegs rund um Obertshausen und Umgehung

CDU Senioren Union Obertshausen beschritt im 1. Quartal 2019 neue Wege

Die CDU Senioren Union Obertshausen ging im ersten Quartal dieses Jahres neue Wege. Mit kleinen Gruppen steuerte man Ziele in Obertshausen und der Umgebung an. Die Vorsitzende Ulrike Sieger-Koser erläuterte:

„ Im Winter können wir nicht mit dem Bus unterwegs sein. Die Wetterverhältnisse lassen dies nicht immer zu und das Risiko, dass Fahrten ausfallen müssen, ist zu hoch. Also haben wir uns überlegt, was wir in den langen Wintermonaten anbieten können, um den Damen und Herren etwas Unterhaltung zu bieten. Diese kleinen Ausflüge mit max. 20 Personen werden sehr gut angenommen und sicherlich auch in den nächsten Jahren unserer Programm erweitern.“

Das anschließende gesellige Zusammensein bot den TeilnehmerInnen die Gelegenheit netter und unterhaltsamer Gespräche.

Die Firma Lederwaren Picard machte es möglich, gleich drei Gruppen zu empfangen. Über 50 Seniorinnen und Senioren informierten sich über die Firmengeschichte und besichtigten die Fertigung. Natürlich wurde die Gelegenheit zum Kauf einer neuen Handtasche auch dankend genutzt. Auf Einladung von Ismail Tipi (MdL) besuchte die CDU SeniorenInnen im Februar den Hessischen Landtag und nahm an einer Plenarsitzung teil. Im Anschluss hat sich Ismail Tipi für die Gruppe Zeit genommen, um Fragen zu beantworten. Als Überraschungsgast begrüßte der Landesvorsitzender der CDU Senioren Union Hessen Norbert Kartmann (MdL) die Teilnehmer.

Weiter stand im Februar der Besuch des Deutschen Ledermuseums Offenbach auf dem Programm. Interessiert folgte man den Ausführungen der Museumsführerin durch die Ausstellung „Das ist Leder! Von A bis Z“.

Bevor man dann im April wieder mit dem Bus auf Fahrt begeben wird, besuchte die CDU Vereinigung im März das Obertshäuser Werkstadtmuseum.

 

Ehrungen

Ehrungen verdienter Mitglieder

Ein Verein steht auf zwei Säulen: Dem Verein als Ziel und der Gemeinschaft als Form. In der Gemeinschaft erfährt sich der Einzelne als Teil des Ganzen. Er erlebt Zugehörigkeit. Es ist ihm eine Ehre, dazuzugehören. Eine Ehrung bringt daher zum Ausdruck: Wie gut, dass es dich gibt.“  Es war es dem Vorstand eine besondere  Ehre den Damen  Margit Fazler und Christel Wienand  zu Ihrer langjährigen Mitgliedschaft zu gratulieren.

Margit Fazler trat im Dezember 2008 in die CDU Senioren Union Obertshausen ein und wir gratulierten herzlich zu 10 jährigen Mitgliedschaft. Seit Januar 1998 ist Frau Christel Wienand bereits Mitglied und kann damit auf über 20 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken.

Dezember 2018